Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 ein guter Lauf!

 

pitsch, patsch!

 

 

 mein Trainingstagebuch

*

 

 

 



Diese Frage stellt man sich natürlich als erstes. Was ist wirklich wichtig?

Laufschuhe

Und zwar vernünftig angepasste. Bitte den Fachhandel aufsuchen. Es gibt so viele Modelle auf dem Markt und da sollte man sich an den Fachmann wenden. Auch wenn man jemanden kennt, der schon seit Jahren läuft, heißt das nicht, dass der euch zum richtigen Schuh raten kann. Ich fahre auch seit Jahren Auto und bin trotzdem kein Experte. Schuhe mit denen ich sehr gute Erfahrung gemacht habe, würden bei meinem Mann nicht funktionieren. Und mit seinen würde ich genauso unglücklich sein.

Ich rate nachdrücklich dazu in ein reines Laufgeschäft zu gehen oder ein Sportgeschäft aufzusuchen, in dem die Verkäufer ihre festen Abteilungen und entsprechende Erfahrung haben. Müssen sie ständig zwischen den Sportarten wechseln, können nicht für alle Experte sein. Fragt während der Beratung ruhig nach. Eine Laufbandanalyse wird fast überall angeboten, aber man muss sie auch auswerten können.

Wenn die Schuhe nicht stimmen, gibt man auch mit den besten Vorsätzen schnell auf.



Bekleidung:

Sinnvoll ist sogenannte Funktionskleidung. Diese leitet die Feuchtigkeit vom Körper weg. Wenn man z. B. mit Baumwolle unterwegs ist, saugt die Faser den Schweiß auf und gibt ihn nicht weiter. Der nasse Lappen klebt auf der Haut und man kühlt aus.

Jacke

Bei der Jacke für die ungemütlichere Jahreszeit sollte man genauer hinschauen. Hier lohnt es sich meiner Ansicht nach auf Qualität zu achten. Es gibt sehr schöne Modelle mit wind- und wasserdichter Membrane. Eine gute Jacke macht auch unangenehmes Wetter sehr erträglich. Ich hatte viele meiner schönsten Läufe bei Hundewetter.

Sport-BH

Was im normalem Alltag funktioniert, ist beim Laufen hoffnungslos überfordert! Insbesondere die Damen mit normaler bis viel Oberweite sollten hier unbedingt auf Haltefunktion achten. Ich wundere mich immer wieder, wie mir manche Frauen entgegen kommen. Bitte auch hier ins (Sport)Geschäft und anprobieren. In der Umkleidekabine kann man prima unbeobachtet wild hüpfen. Bitte macht es, euer Bindegewebe wird es danken.

Sonstige Bekleidung

Alles weitere an Ausrüstung ist dem persönlichem Geschmack unter zu ordnen. Ich finde es völlig okay, wenn man bei der restlichen Bekleidung erstmal auf den Preis schaut. Discounter oder Kaffeeröster haben da häufig gute Einstiegsmodelle, mit denen man durchaus was anfangen kann.



Pulsuhr

Den Puls zu messen macht Sinn, wenn man pulsgesteuert trainiert. Das war bei mir in Vorbereitung auf meinen ersten Halbmarathon. Das heißt aber auch, dass man die Voraussetzungen dazu mitbringen muss: den aktuellen Maximalpuls korrekt ermittelt haben, eine gute Grundlagenausdauer, einen korrekten individuellen Trainingsplan haben mit einem klaren Ziel.

Für den Anfang kann man den Pulsgurt also getrost zu Hause lassen, der verunsichert mehr, als dass er hilft. Sinnvoll ist es aber Zeit und Strecke fest zu halten. Wenn man sein Handy sowieso mit schleppt kann man das über diverse Apps machen oder man legt sich eine GPS-Laufuhr zu. Es ist unglaublich motivierend, wenn man sich seine Aufzeichnungen ansehen kann und so seine Erfolge sieht.



Trainingstagebuch

Bei mir ist es ein Taschenkalender. Macht es, wie ihr wollt: Computerprogramm, Excel-Tabelle, Wandkalender, Tagebuch, Taschenkalender, Videoaufzeichnung, Blog..... aber macht es. Neben den harten Fakten, also Puls, Zeit, Distanz usw. trage ich auch persönliche Eindrücke ein. War der Lauf gut, strengte er an, gab es Unpässlichkeiten, Wetter (Regen, Schnee, Sturm...), wie war die Laune, usw.

Diese Aufzeichnungen sind ungemein wichtig.

  • für eure Psyche

    wenn man denkt, es geht nicht weiter und man schafft nichts, einfach mal zurück blicken

  • zum Erstellen und Überprüfen eures Plans

    Ralf bekommt bei einem gemeinsamen Projekt immer noch wöchentlich Bericht

  • für eure Ärzte, Physiotherapeuten, Heilpraktiker

    keine Angst, nur weil ihr anfangt Sport zu treiben, braucht ihr nicht gleich einen ganzen Bus voll Therapeuten. Solltet Ihr aber mal Hilfe brauchen, sind konkrete Angaben unglaublich wichtig



Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?